Ironie

  Sozial, Wortverständnis

Als Ironie bezeichnet der Durchschnittsbürger strikt die größte Form des Ernstes. Hierbei wird dem Angesprochenen auf alle Weisen verständlich gemacht, dass an dieser Stelle kein Witzfaktor mehr vorhanden ist und das Lachen als “krank” bezeichnet werden darf. Oft reagiert man deshalb auf Ironie mit dem sogenannten Nerv-Effekt (akutes Bloßstellen der Person), um dieser zu zeigen, dass die Ernsthaftigkeit immer auf Missverständnis stoßen wird.

In ihrer modernsten Form ist die Ironie allerdings viel bekannter und nicht nur durch Analysen aufzufinden, ein Beispiel: Person A schreibt Person X auf WhatsUp einen missverständlichen Satz, Person X reagiert genervt und angeödet und Person A antwortet darauf mit “Ironie war das doch!”. Besonders lustige Person A’s schreiben auch gerne “It’s a prank” und verpacken diese ernste Ironie dann in ein sogenanntes YouTube-Video (z.B. WhatsUp-Prank GEHT SCHIEF). Diese Form der Ironie tritt immer häufiger zum Vorschein.

Als bestes Mittel gegen Ironie ist der Sarkasmus bekannt. Dieser hilft zuverlässigst gegen Ironie, denn er bricht die sture Ernsthaftigkeit, um sie für einen schlechten Witz auszunutzen, der oftmals rein gar nichts mit der eigentlichen Situation zu tun hat. So kann Person X sich als Gewinner erklären, sobald Person Ernst A. über die nicht themenbezogene, stupide Aussage gelacht hat. Ist dies nicht erfolgt, trifft man meist auf schwarzen Humor. Diesem sollte man allerdings aus dem Weg gehen, denn dieser kennt keine Grenzen.

Zuletzt bearbeitet: von

Mit Kommentar nerven

avatar