Five Nights at Freddy’s

Five Nights at Freddy’s ist eine Spielereihe und der gleichnamige erste Teil dieser (nicht verhinderte Erscheinung: 08.08.2014), der auf ein kinderfreundliches Familiengame angelegt ist namens Chipper & Sons Lumber Co., das der Entwickler Scott Cawthon zuvor entwickelt hatte. Ziel des Spielers ist es sich in seinem Büro vor blutdurstigen Finanzbeamten abzuschirmen. In insgesamt 5 Nächten muss es der Spieler schaffen sich im Büro zu verstecken, bis er dann schließlich für immer gehen darf und ein anderer Idiot den Job übernimmt.

Teile

Sei es aus Langeweile oder einfachem Drang zum Nichts tun, gibt es in der Dullypedia tatsächlich einen Eintrag zu jedem der Teile. Wer sich das antun möchte, kann durch Klicken auf die einzelnen Teile gelangen.

  • Five Nights at Freddy’s (hier)
  • Five Nights at Freddy’s 2
  • Five Nights at Freddy’s 3
  • Five Nights at Freddy’s 4
  • Five Nights at Freddy’s: Sister Location
  • Freddy Fazbear’s Pizzeria Simulator
  • Five Nights at Freddy’s VR: Help Wanted
Irgendwas fehlt hier aber…

Handlung erster Teil

Der Spieler schlupft in die Rolle des Langzeit-Arbeitslosen Mike Schmidt (auch Schmiddy genannt) und nimmt einen Minijob als Nachtwächter an, um sich die neueste Atari-Konsole leisten zu können. Dafür heuert er bei „Freddy Fazbear’s Pizza“ an, eine seit Jahren geschlossene Pizzeria, in der damals Animatronics die Menschen und Kinder durch unlustige Robotergeräusche belustigt haben. Durch diese Drecksarbeit soll er so 120 Dollar erwirtschaften können, da Mike von Geld und angemessener Bezahlung jedoch genau so viel Ahnung hat wie von ordentlichen Sicherheitsstandards und Menschenrechten am Arbeitsplatz, zieht er die Sache tatsächlich auch durch.

Von einem schmierigen Typen namens Phone Guy, den der Spieler jedoch nicht sieht, sondern nur hört, bekommt er Nacht für Nacht erklärt, was er tun und lassen soll. Jedoch kommt später heraus, dass sich der Spieler tatsächlich von einem schon längst Toten rumkommandieren lassen muss.

Da es noch nicht reicht, dass gut bezahlte Arbeitsstellen einen Haken an der Sache haben, hat diese schlecht bezahlte Arbeitsstelle gleich mehrere. Die Roboter laufen laut Phone Guy nachts durchs Haus, um nicht einzurosten, ermöglicht durch ihren Freigang-Modus, und den Wächter zu fress… eventuell herumliegende, unkostümierte Endoskelette zu kostümieren. Jedoch könnte es sein, dass Mike mit einem Endoskelett verwechselt wird, in einen Raumfahrtanzug gepresst und dabei durch die Schrauben getötet wird. Deshalb soll er sich im Büro verkriechen und sich dort schützen vor ihnen.

Hinweis: Der nächste Teil enthält dermaßen banales Material, dass wir die tatsächliche Story abgedruckt haben (so halb jedenfalls).

Jede Nacht wird Phone Guy jedoch beunruhigter und wird schließlich von einem der Animatronics verschlungen und getötet, wie man auf der Aufnahme hört. Auch kommt durch Flugblätter mit der Zeit heraus, dass es Morde gab und Gestanke, weshalb schließlich das Gesundheitsamt die Bude zugemacht hat.

Charaktere

  • Mike Schmidt: Langzeit-arbeitsloser Hartz 4-Empfänger auf der Suche nach Arbeit, der schließlich für wenig Geld einen schlechten Job annimmt und später bei Jung, Pleite, Verzweifelt landet
  • Phone Guy: Telekom-Mitarbeiter, der durch seine fachpräzise Einschätzung Kunden Tipps gibt, sich aber immer verwählt und auch dreimal falsch abgebogen ist und deshalb Creepy Pasta Punch erzählt
  • Freddy Fazbear Entertainment: Ehrbares Unternehmen, das zu unrecht geschlossen wurde, weil die Putzkolone wohl einmal nicht so pingelig war und deshalb das Gesundheitsamt Spuren von Verwesung und Gestank wahrgenommen hat
  • Freddy Fazbear: Ein echter Grizzly und Maskottchen vom Unternehmen Freddy Fazbear Entertainment, begegnen möchte man ihm trotzdem nicht
  • Bonnie the Bunny: Der verkleidete Osterhase, der nur der örtlichen Pizzeria einen Besuch abstatten wollte, sich dann aber in eine ganz miese Sache verfangen hat
  • Chica the Chicken: Aus der Fleischverarbeitung entkommendes Hühnchen, das sich mit Lätzchen bedeckt auf eine Reise machen wollte. Einzigster weiblicher Charakter, damit man niemandem Sexismus vorwerfen kann.
  • Foxy the Pirate Fox: Captain Jack Sparrow getarnt als Seefuchs, der mit seinem Haken gern mal ein paar Landratten vermöbelt

Autoren

  • Großer Windows XP-Fan, Sarkasmusgenie & hochgradiger Adel

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle schlechten Kommentare sehen
0
Teil uns deine Meinung mit, kommentiere!x
()
x
Share via
Copy link
Powered by Social Snap